nur die schnooke32transblack

Am Freitag den 13. April 2018 trafen sich Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahre unter Anwesenheit von einigen Vorstandsmitgliedern und unserer Jugendwartin Prisca Roß zur 18. Jugendvollversammlung der „Aascher Schnooke“ im Saalbau Schmid. Nach der Begrüßung durch die Jugendwartin ging es weiter mit der Genehmigung der Tagesordnung sowie der Feststellung der Beschlussfähigkeit. Danach wurde von den Jugendsprechern das Protokoll vom 24.03.2017 verlesen und anschließend der Jahresbericht von Prisca Roß. Zu beiden Berichten gab es keine weiteren Anmerkungen. Die Jugendsprecherin Lea Kunz ist nun18 Jahre alt und kann somit das Amt nicht weiter bestreiten. Nachdem die Aufgaben eines Jugendsprechers erläutert worden sind, haben sich Selina Schütz und Mia Mörschel für dieses Amt gemeldet. Sie wurden von den Kindern und Jugendlichen einstimmig gewählt und werden zukünftig mit Vanessa Frischkorn, Annalena Kuhn, Celina Kuppetz und Birgül Ayriksa den Jugendausschuss bilden. Darauf folgte der Ausblick auf das Jahr 2018/2019, den unsere Jugendsprecherin vorstellte und von den Jugendlichen in reger Diskussion konkretisiert und erweitert wurde. Geplant im neuen Jahr sind die 25-jährige Jubiläumsfeier am 9./10. Juni 2018, Besuch der Märchenfestspiele, und vieles mehr. Für die 11-jährige Mitgliedschaft in unserem Verein wurden mit einer Urkunde und der Ehrennadel die anwesenden Jugendlichen Fabienne Fornauf, Michelle Habermann und Celina Kuppetz ausgezeichnet. Zum Punkt Verschiedenes wurde nochmal auf unsere erscheinende Vereinszeitschrift „Schnooke-Post“ per Mail hingewiesen, in der wichtige Themen und Termine bekannt gegeben werden. Außerdem teilte Rita Maxheim nach Anfrage den Jugendlichen mit, dass der Trainingsbetrieb im Saalbau Schmid bis zum 31.12.2018 weiterhin besteht und dass es im nächsten Jahr auch wieder eine Kinder- und Jugendsitzung geben wird. Fraglich ist hier nur noch die Räumlichkeit, wo diese stattfinden wird. Die Versammlung endete mit dem traditionellen Pizzaessen. Danke an alle die gekommen sind.

Am 24.03.2017 lud die Jugendwartin Prisca Roß zur Jugendvollversammlung des Kultur- Tanzsport- und Carnevalsverein „Die Aascher Schnooke“ Nidderau e.V. im Saalbau Schmid ein. Prisca Roß leitet die Versammlung und begrüßte alle anwesenden Kinder und Jugendlichen. Vom Vorstand waren noch der Beisitzer Michael Oehm und die Vorsitzende Rita Maxheim anwesend. Nachdem Verlesen der Berichte und einer kurzen Aussprache kam es zu den Neuwahlen der Jugendsprecher. Da Annika Frischkorn altersgemäß ausscheidet, wurde Vanessa Frischkorn vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Die Jugendsprecher Lea Kunz, Larissa Bruck, Birgül Ayriksa, Celina Kuppetz und Annalena Kuhn bleiben noch ein Jahr weiterhin im Amt. Für 11 Jahre Mitgliedschaft wurde Vanessa Frischkorn von der Vorsitzenden Rita Maxheim mit einer Urkunde und einer Ehrennadel ausgezeichnet. Bei dem Ausblick auf 2017 kamen allerlei Wünsche der jungen Aktiven, die laut Jugendsatzung von älter als 10 Jahren eingeladen waren. Der Vorstand bzw. die Jugendwartin werden die genannten Vorschläge überdenken und ggfs. umsetzen. Die Jugendshowtanzgruppe Dancing Shadows im Alter von 13-17 Jahren sucht noch Verstärkung. Anwesende Aktive würden sich sehr über Zuwachs freuen. Nach dem Punkt Verschiedenes wurden alle Jugendlichen zu Pizza und kühlen Getränken eingeladen. Nach 60 Minuten klang die Versammlung der Kinder und Jugend aus.

 

 

Am 24.03.2017 lud die Jugendwartin Prisca Roß zur Jugendvollversammlung des Kultur- Tanzsport- und Carnevalsverein „Die Aascher Schnooke“ Nidderau e.V. im Saalbau Schmid ein. Prisca Roß leitet die Versammlung und begrüßte alle anwesenden Kinder und Jugendlichen. Vom Vorstand waren noch der Beisitzer Michael Oehm und die Vorsitzende Rita Maxheim anwesend. Nachdem Verlesen der Berichte und einer kurzen Aussprache kam es zu den Neuwahlen der Jugendsprecher. Da Annika Frischkorn altersgemäß ausscheidet, wurde Vanessa Frischkorn vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Die Jugendsprecher Lea Kunz, Larissa Bruck, Birgül Ayriksa, Celina Kuppetz und Annalena Kuhn bleiben noch ein Jahr weiterhin im Amt. Für 11 Jahre Mitgliedschaft wurde Vanessa Frischkorn von der Vorsitzenden Rita Maxheim mit einer Urkunde und einer Ehrennadel ausgezeichnet. Bei dem Ausblick auf 2017 kamen allerlei Wünsche der jungen Aktiven, die laut Jugendsatzung von älter als 10 Jahren eingeladen waren. Der Vorstand bzw. die Jugendwartin werden die genannten Vorschläge überdenken und ggfs. umsetzen.

Die Jugendshowtanzgruppe Dancing Shadows im Alter von 13-17 Jahren sucht noch Verstärkung. Anwesende Aktive würden sich sehr über Zuwachs freuen. Nach dem Punkt Verschiedenes wurden alle Jugendlichen zu Pizza und kühlen Getränken eingeladen. Nach 60 Minuten klang die Versammlung der Kinder und Jugend aus.

 

 

 

 Am Freitag, den 19.02.2016, um 17:00 Uhr trafen sich 15 Jugendliche, darunter stellvertretend Helena Schmid für die 4 Jugendsprecher, sowie die Vorstandsmitglieder Rita Maxheim und Raissa Schmid und die Jugendwartin Prisca Roß zur 16. jährlichen Jugendvollversammlung des KTCV Aascher Schnooke Nidderau im Saalbau Schmid in Eichen.

Nach der Begrüßung durch die Jugendwartin ging es weiter mit der Genehmigung der Tagesordnung sowie der Feststellung der Beschlussfähigkeit. Danach verlas Raissa Schmid das Protokoll aus 2015, bei dem es keine Anmerkungen gab. Weiter ging es mit dem Jahresbericht der Jugendwartin, bei dem auf das erfolgreiche Jubiläumsfest in 2015 eingegangen wurde, bei dem die Jugendparty unter dem Motto „Black & White“ leider nur wenig Anklang unter den jungen Aktiven gefunden hatte und das Kinderfest trotz sehr heißem Wetter gut besucht war. Im vergangenen Jahr fanden sich viele neue Nachwuchstänzerinnen sowohl in den Tanzgruppen als auch als Soli und Ernst Kuhnimhofs Büttenrednerschulungen sorgten für viele professionelle Büttenvorträge auf unserer Kinder- & Jugendfastnachtssitzung. Diese wurde von allen Jugendlichen als sehr positiv wahrgenommen; dabei wurde insbesondere der Elferrat, der zum ersten Mal von der Showtanzgruppe New Generation gestellt wurde, positiv erwähnt. Bei der Aussprache zu den Berichten wurde festgehalten, dass die Dienstschichten am Kinderfasching (am Faschingsdienstag) in Zukunft kürzer gehalten werden sollen bzw. durch mehr Diensttuende ergänzt werden sollen, auch wenn die Kinderanimation sich im Vergleich zum Vorjahr verbessert hätte.

Weiterlesen: Protokoll der 16. Jugendvollversammlung

Auch in diesem Jahr lud die Jugendwartin wieder zu einer Jugendvollversammlung in den Saalbau Schmid ein. Es versammelten sich insgesamt 21 Kinder und Jugendliche, um gemeinsam das letzte Jahr Revue passieren zu lassen und Anregungen und Ideen für das kommende Jahr zu sammeln. Nach der Begrüßung durch die neue Jugendwartin Prisca Roß wurde die Tagesordnung von allen Beteiligten genehmigt und festgestellt, dass die Beschlussfähigkeit gegeben war. Es folgte die Verlesung des Protokolls aus 2014 durch die 1. Vorsitzende Rita Maxheim und die Verlesung des Jahresberichts der Jugendwartin Prisca Roß. In ihrem Jahresbericht lobte sie vor allem die herausragende Nachwuchsförderung des Vereins. Sie thematisierte hierbei das große Wachstum der Kindertanzgruppen und die sonstigen Aktivitäten und Projekte für Kinder, wie zum Beispiel das Theaterprojekt zusammen mit dem Förderverein der Grundschule, das ein sehr großer Erfolg war. Abschließend berichtete sie, dass die Vorbereitungen für das Fest „2x11 Jahre Aascher Schnooke“ in vollem Gange seien und sie sich auf ein schönes Festjahr freue. Es hatte niemand Anmerkungen zu den Berichten. Danach wurde festgestellt, dass keinerlei Neuwahlen erforderlich waren und, nach einer Nachfrage an die Jugendsprecherinnen, bestätigt, dass der Jugendausschuss beim Alten bleibt. Es folgte ein kleiner Ausblick auf 2015/16, bei dem die Festtage im Sommer 2015 angesprochen wurden. Es sind einige Kinder- und Jugendveranstaltungen geplant, wie zum Beispiel ein Kinderspielenachmittag und eine Party für Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren. Schließlich wurde beim Punkt „Verschiedenes“ von Anwesenden der Kinderfasching am Faschingsdienstag angesprochen, bei dem die mangelhafte Animation und die fehlende Abwechslung kritisiert wurden. Zudem wurde sich über den Elferrat an der letzten Kinder- und Jugendsitzung beklagt, der sehr unruhig gewesen sei, da die Kinder zu jung gewesen wären. Es wurden gemeinsam Lösungsvorschläge und Alternativen gesammelt und man kam zu dem Schluss, dass es besser sei, wenn der Elferrat im nächsten Jahr aus Jugendlichen bestünde, wodurch das Problem der Unruhe gelöst sei. Mit diesen Anregungen beendete Jugendwartin Prisca Roß die Versammlung und bedankte sich bei den Kindern und Jugendlichen für das zahlreiche Kommen. Mit Pizza und gekühlten Getränken klang die Versammlung aus.

Luisa Dörr

 

Seite 1 von 2

Login

Go to top